Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Bürgerservice
Pressemitteilungen/ News
Pressemitteilungen -Archiv-
Gemeinde Merzenich verstärkt E-Mobility- Infrastruktur

Gemeinde Merzenich verstärkt E-Mobility- Infrastruktur

Ladesäule für Elektroautos - Infrastruktur bildet Grundlage für Elektromobilität. Eine Ladestation für Elektroautos steht ab sofort in der Gemeinde Merzenich auf dem Verwaltungsparkplatz an der Schützenstraße  zur Verfügung. Bürgermeister Georg Gelhausen nahm gemeinsam mit Sarah Thießen, Kommunalbetreuerin der innogy, und Mobilitätsmanager der Gemeinde Merzenich, Mario Zeyen, die „Strom-Tankstelle“ in Betrieb. „Die Elektromobilität wird in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. In Zusammenarbeit mit unserem Partner innogy konnten wir nun die Einrichtung einer E-Auto-Ladesäule realisieren. Dies ist für uns ein erster Schritt zu einer nachhaltigen Mobilitätsstrategie.“ Mit einem Ladekabel „tankten“ sie einen Mercedes EDrive auf. Das Fahrzeug gehört zur innogy - Elektrofahrzeug-Flotte. „Mit unserem Engagement im Bereich Elektromobilität leisten wir einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Wir sorgen für die Infrastruktur, ohne die eine alltägliche Nutzung von Elektroautos nicht möglich ist“, erklärt Thießen. Elektroautos sind sauber und leise – sie unterstützen die Schonung fossiler Brennstoffe und die Einhaltung der künftig europaweit geltenden CO2-Grenzwerte. Auch der nahezu geräuschlose Motor trägt zur Verbesserung der Lebensqualität in den Städten bei. „Das Thema Elektromobilität ist ein Zukunftsthema, das wir seit einigen Jahren vorantreiben. Die öffentlichen innogy-Ladestationen sind die Grundlage für eine flächendeckende Einführung von Elektroautos und Entscheidungshilfe für potenzielle Käufer“, erläutert Sarah Thießen weiter. Bis maximal 22 Kilowatt Strom kann je nach Ladestationstyp ein innogy-Ladepunkt liefern, während es eine Haushaltssteckdose lediglich auf zwei bis drei Kilowatt bringt. Leistungsfähige Batterien in den Elektrofahrzeugen ermöglichen bereits jetzt Reichweiten von über 100 Kilometern. Die erforderliche Strommenge hierfür kann man bei einer entsprechenden Batterie schon in 60 Minuten laden. Durch die automatische Identifizierung über das Ladekabel funktioniert der Aufladevorgang unkompliziert: Die Ladesteuerung der Station erkennt das Fahrzeug des Kunden und leitet die Informationen über die geladene Energiemenge per Mobilfunk an das innogy-Kundencenter weiter.

Wichtige Daten zur E-Mobility-Infrastruktur – Ladestation in Merzenich

Standort: Parkplatz am Rathaus

Anzahl der Stellplätze:2

Leistungskapazität: Schnellladung mit 2 x 11 kW je Fahrzeug (bis zu 5 x schneller als an einer normalen Haushaltssteckdose)

Reichweite der Autos: voll aufgetankt über 200 Kilometer

Dauer des Ladevorgangs: ca. 120 Minuten

Service: jeweils auf der Ladestation

Die Authentifizierung erfolgt manuell vor jedem Ladevorgang. Dies kann per Smartphone (App), Internetseite oder über die angegebene Hotline geschehen. Die genauen Schritte sind auf der Ladestation beschrieben. Bitte beachten: Für eine automatische Kundenerkennung, ist der Abschluss eines gültigen innogy Autostrom Produkts nötig (oder von unseren Partnern (z.B. SWD oder EWV), welches eine Contract-ID beinhaltet. Nur dann ermöglicht die im Ladekabel verbaute Technik die automatische Kundenerkennung (Plug & Charge).

 

 

 

Suchen
Suche
Suche

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos