Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Bürgerservice
Pressemitteilungen/ News
Pressemitteilungen -Archiv-
Verwaltung im Profil: Das Steueramt

Verwaltung im Profil: Das Steueramt

Das Steueramt gehört zu den wichtigsten und zugleich sensibelsten Aufgaben einer Verwaltung. Mit Steuern will eigentlich niemand etwas zu tun haben. Zahlen muss sie aber jeder. Und sie sind für die Pflege und den Erhalt des Gemeinwohls einer jeden Kommune von elementarer Bedeutung.

Seit 2007 nimmt diese Aufgabe im Rathaus der Gemeinde Merzenich Frau Klein-Böttcher wahr. Ihren Arbeitsplatz stellt sie heute vor:

„Mit den Grundbesitzabgabenbescheiden erreiche ich Anfang eines jeden Jahres über 5.500 Haushalte und mit den Vorauszahlungsbescheiden für Gewerbesteuer über 120 Gewerbebetriebe in der Gemeinde Merzenich.

Auf diese Weise nimmt die Gemeinde Merzenich jedes Jahr circa 1,6 Mio. € Grundsteuern und 2,6 Mio. € Gewerbesteuern ein.

In meinem Aufgabengebiet dreht sich alles um Steuern und Gebühren: Zum einen wird die Gewerbesteuer erhoben und zum anderen Steuern, die mit Grundbesitz zu tun haben. Dazu zählen die Grundsteuer A (für landwirtschaftliche Parzellen) und die Grundsteuer B (für zu bebauenden oder bebauten Grundbesitz). Daneben werden die Gebühren für die Straßenreinigung, das Niederschlags- und Schmutzwasser und für den Rest- und Biomüll erhoben.

Im Laufe des Jahres bearbeite ich alle Vorgänge, die zu einer Veränderung dieser Steuern und Gebühren führen. Vom Finanzamt erhalte ich für die Gewerbebetriebe Bescheide über den Gewerbesteuermessbetrag der einzelnen Jahre. Das ist die Grundlage für die Berechnung der Gewerbesteuer, wobei die geleisteten Vorauszahlungen mit dem dann errechneten Gewerbesteuerbetrag verrechnet werden.

Ebenfalls vom Finanzamt erhalte ich bei der Grundsteuer Messbescheide über Zurechnungen und Wert- und Artfortschreibungen. Zurechnungen bedeutet, dass Grundbesitz zum 1. des Folgejahres auf einen anderen Eigentümer übertragen wurde. Wert- und Artfortschreibungen bedeutet, dass z.B. ein „unbebautes Grundstück“ bebaut und jetzt als „Einfamilienhaus“ mit einem höheren Messbetrag bewertet wurde.

Oder die Gebühren ändern sich, weil beispielsweise größere oder kleinere Mülltonnen bestellt wurden. Oder durch den Bau einer Garage oder eines Anbaus ändert sich die Niederschlagswassergebühr. Oder es melden sich Eigentümer, die ihren Grundbesitz verkauft haben und eine unterjährige Abrechnung wünschen.“

Alle diese Aufgaben liegen in der Verantwortung des Steueramtes. Dass das Steueramt in der öffentlichen Wahrnehmung relativ wenig Aufmerksamkeit erfährt, liegt zum einen an der ruhigen und kompetenten Amtsführung. Zum anderen sicherlich aber auch an den – im Regional- und Landesvergleich- immer noch sehr niedrigen Steuer- und Gebührensätzen der Gemeinde Merzenich.

Suchen
Suche
Suche

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos
Frau Klein-Böttcher bei der Arbeit Gemeinde Merzenich
1 / 1