Sprungmarken
Suchen
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden
iStock
Sie befinden sich hier:
Startseite
Bürgerservice
Pressemitteilungen/ News
Solarkataster

Solarkataster

Die Gemeinde Merzenich verfügt über ein im Jahr 2013 erstelltes Solardachkataster, dessen Datengrundlage aus dem Jahr 2011 stammt. Seit 2016 stehen neue Laserscan-Höhendaten sowie Gebäudedaten zur Verfügung. Diese Daten wurden nun mit Unterstützung der innogy SE aufbereitet und den Bürgerinnen und Bürgern über die Homepage der Gemeinde Merzenich kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die zunehmende Bedeutung des Eigenstromverbrauchs führt dazu, dass auch Anlagen mit Ost-Westausrichtung trotzt spezifisch geringerem Gesamtertrag durchaus wirtschaftlich betrieben werden können. Die Standortanalyse und Potenzialberechnung wurde auf der Grundlage von hochaufgelösten Laserscandaten für Solaranlagen durchgeführt. Die Berechnung dieser Faktoren erfolgt über ein digitales Oberflächenmodell (DOM). Diese 3-dimensionale Analyse bietet zahlreiche Vorteile gegenüber 2-dimensionalen Methoden zur Ermittlung des Solarpotenziales. Sie ermöglicht beispielsweise eine genaue Berechnung der solaren Einstrahlung und hoher Abschattung durch umliegende Gebäude und Vegetation.

Die innogy SE stellt der Gemeinde Merzenich zur Umsetzung der Maßnahmen einen Förderbetrag von 100% der tatsächlichen Gesamtkosten zur Verfügung. Durch ihre Unterstützung trägt innogy dazu bei, dass die Gemeinde Merzenich ihre Klimaschutzziele erreicht. Als regionaler Energieversorger setzt die innogy auf diesem Weg gemeinsam mit den Kommunen Maßnahmen zur Energieeffizienz um. Innogy und die Gemeinde Merzenich sehen in dieser Zusammenarbeit auch einen Beitrag für mehr Standortqualität und Wertschöpfung der Region. Walfried Heinen, Kommunalbetreuer der innogy betont, dass die Gemeinde und innogy bereits seit vielen Jahren auf dem Gebiet der rationellen Energieanwendung partnerschaftlich zusammenarbeiten.

 

 

Suchen
Suche
Suche