Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Bürgerservice
Publikationen
Düren Crowd: Erstes Projekt „HistoLab“ übertrifft Erwartungen und kann dank Spenden umgesetzt werden

Düren Crowd: Erstes Projekt „HistoLab“ übertrifft Erwartungen und kann dank Spenden umgesetzt werden

  • 3.179 Euro statt der nötigen 3.000 Euro – erstes Düren Crowd Projekt „HistoLab“ übertrifft Erwartungen und kann noch umfangreicher realisiert werden
  • interaktiver Museumsraum macht Geschichte Dürens im Stadtmuseum für Kinder erlebbar
  • aktuell können sechs weitere Projekte auf Düren Crowd unterstützt werden

3.179 Euro innerhalb von nur zwei Wochen – über die neue Spendenplattform der Stadtwerke Düren (SWD) konnte das Stadtmuseum Düren jetzt 42 Sponsoren für sein interaktives Kinderprojekt „HistoLab“ gewinnen: Ein Museumsraum, in dem Kinder die Vergangenheit mit allen Sinnen erleben können. HistoLab ist das erste Projekt, das mit Hilfe von Düren Crowd umgesetzt werden kann und alle Erwartungen übertroffen hat. Bereits vor Ablauf des Spendenzeitraums war die benötigte Summe von 3.000 Euro erreicht. Mit dem nun zur Verfügung stehenden Geld kann der interaktive Museumsraum jetzt noch attraktiver gestaltet werden. Seit Anfang Juli können Vereine, Verbände, Organisationen, Künstler sowie Privatinitiativen oder Einzelpersonen ihre Projekte auf Düren Crowd (dueren-crowd.de) der Öffentlichkeit vorstellen und Investoren gewinnen. Sponsor kann jeder werden – und das bereits ab einem Euro. Belohnt werden die Spenden je nach Höhe mit kleinen Geschenken, Gutscheinen oder Gegenleistungen. Alternativ können auch Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

„Es freut uns sehr, dass unsere Spendenplattform so gut ankommt und schon heute – nur wenige Wochen nach dem Start von Düren Crowd – das erste Projekte nicht nur realisiert werden kann – sondern sogar noch umfangreicher, als geplant“, sagt SWD-Geschäftsführer Henrich Klocke. Mit dem HistoLab wird der Besuch im Stadtmuseum Düren zur interaktiven Entdeckungstour: Von historischer Kinderkleidung über eine Kaufladenecke bis zur Hörkiste mit längst verklungenen Alltagsgeräuschen – hier können kleine Museumsbesucher Dürens Vergangenheit erkunden und mit allen Sinnen erforschen. Auf spielerische Weise tauchen sie so in die Geschichte ein und erleben, wie sich Dürener Kinder in verschiedenen Jahrzehnten in ihrer Haut fühlten.

„Wir freuen uns sehr, dass das Projekt erfolgreich war, zudem so schnell. Wir konnten vorher nicht wirklich abschätzen, wie sich die Sammelaktion entwickeln würde, da wir ja absolutes Neuland betreten haben“, erklärt Anne Krings, Leiterin des Dürener Stadtmuseum. Das HistoLab soll bereits im frühen Herbst eröffnen. Über den aktuellen Status wird das Team auf der Facebookseite und auf Webseite des Museums informieren: www.stadtmuseumdueren.de

Aktuell fünf weitere Projekte auf Düren Crowd

„Gemeinsam Großes bewegen“ – das ist das Motto von Düren Crowd. Seit dem Start der Crowdfunding-Plattform der SWD sind bereits zahlreiche Projektbewerbungen eingegangen. Wer die Förderrichtlinien der SWD erfüllt, kann auf Düren Crowd Sponsoren für sein Projekt gewinnen. Neben dem HistoLab suchen aktuell sechs weitere Dürener Projekte nach Sponsoren:

Renovierung Vereinshaus Kleingartenverein Im Rossfeld: Kleingärtner möchten gemeinsam Freizeit gestalten und erleben. Um dieses Vereinsleben im Stadtteil Düren Ost wiederbeleben und stärken zu können wird ein attraktives Vereinshaus benötigt. Fenster und Türen sind bereits erneuert – jetzt geht es um den Innenausbau und eine neue Eingangstür.

Benötigte Summe: 3.100 Euro / Ende Spendenzeitraum: 29. September 2017

www.dueren-crowd.de/#!neues-dach

Dürener Ranzen: Schulbildung für Alle durch Schulmaterial für Alle – das ist das Ziel des Projekts Dürener Ranzen. Mit den Spenden kauft das Freiwilligenzentrum Düren Schulmaterial für benachteiligte Kinder und verkauft es zur geringen Eigenbeteiligung weiter. So können auch einkommensschwache Familien ganzjährig alles von Schulheften über Stifte bis zu Schulranzen für den Schulalltag einkaufen.

Benötigte Summe: 5.000 Euro / Ende Spendenzeitraum: 11. September 2017.

www.dueren-crowd.de/#!duerener-ranzen

Lebensretter – Sportfreunde besiegen Blutkrebs: Vereinsmitglied Kevin Teichmann wurde mit seiner Stammzellenspende bereits zum Lebensretter. Jetzt möchten die Sportfreunde 1919 Düren mit einem Benefizspiel auf die Bedeutung der Stammzellenspende aufmerksam machen. Im Vereinsheim wird es die Möglichkeit geben, sich typisieren zu lassen. Die A-Jugend des Vereins wird außerdem zu DKMS-Botschaftern und soll auf ihrer Ausrüstung das DKMS-Logo tragen. Spenden, die über die Anschaffungskosten hinausgehen, kommen der DKMS zugute.

Benötigte Summe: 5.036 Euro / Ende Spendenzeitraum: 15. August 2017

www.dueren-crowd.de/#!Lebensretter

Stuntscooter Contest: Die Stuntscooterszene im Dürener Skatepark wächst immer weiter. Jetzt möchte die katholische Pfarre St. Lukas mit einem Stuntscooter Contest Jugendlichen Zeit und Raum für ihren Sport geben und eine Plattform bieten, auf der sie ihr Talent zeigen können. Die jungen Skater sollen mit in die Planung einbezogen werden und sowohl Jury stellen als auch Plakate und Flyer mitgestalten. Mit den gewonnenen Spenden sollen Preise für den Contest gekauft, Werbekosten abgedeckt sowie eine kostenlose Verpflegung und Musik organisiert werden.

Benötigte Summe: 800 Euro / Ende Spendenzeitraum: 11. August 2017

www.dueren-crowd.de/#!stuntscooter

Neues Dach für die 1. BKG Grieläächer: Karnevalisten möchten nicht im Regen stehen – darum suchen die Grieläächer aus Birkesdorf nach Spenden, um die Sanierung des Dachs ihres Vereinsheims zu finanzieren. Von dem Geld soll ein Dachdecker aus der Nachbarschaft beauftragt werden, der das marode Dach mit neuen Dachziegeln deckt.

Benötigte Summe: 3.270 Euro / Ende Spendenzeitraum: 08. August 2017

www.dueren-crowd.de/#!neues-dach

“Wir hoffen natürlich sehr, dass auch diese Projekte noch genügend Unterstützer finden und möchten gleichzeitig dazu aufrufen, Düren Crowd für weitere, spannende Projekte zu nutzen, damit unsere Stadt noch ein Stück lebenswerter wird“, so SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke abschließend.

Suchen
Suche
Suche

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos